Suche nach Thema

Kundendienst

Bietet unser Webshop nicht die gewünschten Informationen? Wenden Sie sich an uns. Senden Sie eine Nachricht an [email protected], wenn Sie Unterstützung auf Deutsch wünschen.
Möchten Sie, dass wir Ihnen auf Englisch oder Niederländisch helfen, dann können Sie uns gern anrufen: +31 (0)85-666 62 23.

Sehen Sie bitte nach, ob die E-Mail in Ihrem Spamordner ist.

Finden Sie sie nicht und haben Sie Bedenken, ob wir Ihre Bestellung erhalten haben? Schreiben Sie uns an [email protected].

Ja. Sie können den Kauf bis zu 30 Tage nach Erhalt widerrufen. Melden Sie dazu Ihre Rücksendung an und senden Sie alles – sofern vernünftigerweise möglich – im Originalzustand und in der Originalverpackung zurück. Sie bekommen die Bestellsumme einschließlich Versandkosten zurücküberwiesen. 

Lesen Sie hier alles über Rücksendungen

Als Beitrag zu den Versandkosten berechnen wir 9,95 Euro. Bei einem Bestellwert über 145 Euro tragen wir die kompletten Versandkosten.

Merkmale

Ein SpeedComfort bewegt ungefähr 30 m³ Luft pro Stunde. Für gewöhnlich genügt es, wenn die gesamte Luft in einem Raum einmal pro Stunde umgewälzt wird. Für ein kleines (Schlaf-)Zimmer (ca. 12 m2) genügt ein SpeedComfort. Für einen größeren Raum brauchen Sie mehrere.
Rechenbeispiel zur Bestimmung des Bedarfs: Ein 5 x 8 x 3 m (B x L x H) großes Wohnzimmer hat ein Volumen von 120 m³. Sie benötigen dann vier SpeedComforts und wählen ein Trio-Set mit Erweiterungsset oder zwei Duo-Sets.


– Berücksichtigen Sie, dass Sie für die Anbringung eines SpeedComfort rund 50 cm Länge benötigen. An einen 160 cm langen Heizkörper/Konvektor passen also drei SpeedComforts.
Haben Sie noch Fragen? Schreiben Sie uns an [email protected].

SpeedComforts schalten sich bei einer festen Temperatur von 33 °C ein. Bei 25 °C schalten sie sich wieder aus.

SpeedComforts sind an den meisten Heizkörpern und Konvektoren universell einsetzbar.

SpeedComforts sind an den meisten Heizkörpern und Konvektoren universell einsetzbar.

Alte gusseiserne Rippenheizkörper eignen sich weniger für die SpeedComforts. Sie können sie mit den Füßen auf den Boden darunter stellen oder mit Kabelbindern darunter aufhängen. Nicht wirklich schön, aber es funktioniert.

Länge – 34 cm
Breite – 7 cm
Höhe – 2,3 cm

Der Geräuschpegel eines SpeedComfort beträgt weniger als 20 dB(A). Das ist leiser als raschelndes Laub.
Empfinden Sie das Geräusch dennoch als störend? Wenden Sie sich an uns.
Wir haben auch einen Adapter mit einer etwas niedrigeren Spannung. Damit dreht sich der Ventilator etwas langsamer, was auch das Geräusch verringert.

Die Ventilatoren sind außerordentlich sparsam. Ausgehend von 1200 Betriebsstunden im Jahr verbraucht ein SpeedComfort weniger als 0,32 Euro pro Jahr. Der Adapter ist verlustfrei. Wenn die SpeedComforts nicht in Betrieb sind, verbraucht der Adapter keinen Strom.
(Zum Vergleich: Lassen Sie einen „normalen“ Adapter ein Jahr lang an der Steckdose, sind Sie rund 12 Euro für Strom ärmer.)

Technische Spezifikationen SpeedComfort:
Stromverbrauch: 0,55 W
Jährliche Stromkosten: 0,32 Euro
Geräuschpegel: < 20 dB(A)
Luftverdrängung: 30 m3/h

Wir haben uns für eine Speisung entschieden, die immer funktioniert. Obgleich der SpeedComfort nur wenig Strom verbraucht, müsste doch hin und wieder eine Batterie ausgetauscht werden. Das kostet Geld, ist nicht nachhaltig und kann ein Ärgernis darstellen.

SpeedComforts schalten sich bei einer festen Temperatur von 33 °C ein. Bei 25 °C stoppen sie.
Wird kein Thermostatschalter angebracht, dann arbeiten die SpeedComforts ohne Unterlass und können Sie bei Bedarf an der Steckdose schalten. Viele Wärmepumpen können dies aus der Ferne tun. Dies bietet die Möglichkeit, auch ein Kühlprogramm zu unterstützen.

Anbringung

Die Anbringung eines SpeedComfort ist dank der Magnetschieber an der Oberseite sehr einfach. Mit einer kleinen Anpassung sind sie für die meisten Heizkörper oder Konvektoren geeignet und klicken Sie sie einfach fest. Danach bringen Sie den Temperatursensor, ebenfalls mit Magneten, in der Nähe der Warmwasserzufuhr am Heizkörper (normalerweise beim Ein-/Ausschaltknopf) an. Nun stecken Sie den Stecker des Adapters in die Steckdose.


Bei Heizkörpern mit zwei oder drei Platten und einem Abstand von mindestens 7 cm zwischen den Platten bringen Sie die SpeedComforts so mit den Magnetschiebern an, wie sie aus der Verpackung kommen. Die Magnete klicken von selbst am Eisen des Heizkörpers an.

Ist der Abstand zwischen den Platten des Heizkörpers kleiner als 7 cm, dann können Sie den SpeedComfort unter den Heizkörper hängen. Ziehen Sie die Magnetschieber aus der Schiene, drehen Sie sie mit den Magneten nach oben und schieben Sie sie zurück. Jetzt können Sie den SpeedComfort unter dem Heizkörper anbringen.

Für einen Einplattenheizkörper drehen Sie die Magnetschieber ebenfalls um, nur dass sich jetzt alle vier Magnete an einer Seite befinden.

Wenn Sie einen Konvektor oder eine Konvektornische haben, finden Sie an der Unterseite des SpeedComfort vier Füße, die Sie in die dafür vorgesehenen Löcher drücken können.

Nein. Es ist sehr einfach. SpeedComforts passen universell an die meisten Heizkörper und Konvektoren. Sie klicken sie einfach mit den Magneten unten am Heizkörper an. Oder Sie stellen sie mit den Füßen aus dem Gehäuse auf den Konvektor. Anschließend bringen Sie den Sensor, ebenfalls mit Magneten, in der Nähe der Warmwasserzufuhr an der Heizung an und stecken den Stecker des Adapters in die Steckdose. Jetzt brauchen Sie nichts mehr zu tun: Der intelligente Heizkörperventilator schaltet sich bei der richtigen Temperatur von selbst ein und aus.

Nein, die SpeedComforts können genauso gut oben am Heizkörper angebracht werden. Sie funktionieren dann genauso gut.

Fehlersuche

Es gelingt mir nicht, den SpeedComfort anzubringen. SpeedComforts passen dank des ausgetüftelten Magnetsystems an die meisten Heizkörper. In der untenstehenden Animation sehen Sie, wie man sie anbringen kann.Haben Sie Schwierigkeiten damit, dann wenden Sie sich bitte an uns. Wir helfen Ihnen gern!

Gut möglich, dass die Wassertemperatur in der Anlage sehr hoch ist. Beträgt die Temperatur 80 °C oder mehr (Werkseinstellung des Heizkessels), dann ist die natürliche Konvektion (warmer Luftstrom) sehr groß. Das erweckt den Eindruck, angenehm zu sein, hat aber mehrere Nachteile.

1. Wenn der Thermostat den Kessel ausschaltet, weil die gewünschte Temperatur erreicht wurde, befindet sich noch sehr viel Wärmeenergie in den Heizkörpern. Diese wird noch in den Raum gebracht, sodass die Temperatur ohne Weiteres noch um 2 bis 3 °C steigt.

2. Zur Abhilfe wird der Thermostat auf rund 18 °C eingestellt, damit die „Neustarttemperatur“ nicht zu hoch wird. Der Nachteil dabei ist, dass die Temperatur im Raum erst unter 18 °C sinken muss, bevor der Thermostat dem Kessel wieder einen Wärmebedarf meldet. Die Temperatur im Raum ist dann alles andere als gleichbleibend, von Komfort kann keine Rede sein.

3. Wenn das Heizungswasser mit über 60 °C im Rücklauf beim Kessel ankommt, bleibt von einem hohen Wirkungsgrad nicht viel übrig.

4. Hohe Temperaturen in Heizkörpern verursachen ein schlechteres Raumklima, sind weniger effizient und verursachen unnötig hohe Heizkosten.

Lösungen: Senken Sie die Zufuhrtemperatur des Heizungswassers. Beginnen Sie mit 60 °C, oft können Sie sie dann noch weiter absenken. Ihr Kessel wird viel sparsamer heizen, der Raum bekommt eine konstantere Temperatur und Ihr Komfort erhöht sich.

1. Der SpeedComfort funktioniert erst dann (automatisch), wenn der Heizkörper an der Stelle des Thermostatschalters wärmer als 33 °C wird. Sie können den SpeedComfort testen, indem Sie den Adapter ohne den Thermostatschalter mit dem SpeedComfort verbinden. Die Ventilatoren werden dann laufen. Möchten Sie den Thermostatschalter testen, dann halten Sie kurz ein erwärmtes Messer an den Schalter.
2. Funktioniert die Steckdose, an der die SpeedComforts angeschlossen sind?
3. Steckt der Stecker richtig in der Steckdose und der Stöpsel vollständig im SpeedComfort?
4. Macht der Thermostatschalter gut Kontakt mit der Platte des Heizkörpers?
5. Wird der Heizkörper an der Stelle des Thermostatschalters (mindestens) 33 °C warm? Andernfalls könnte Entlüften und/oder Einstellen dieses Problem beheben.
Klappt es nicht? Wenden Sie sich an uns!

Auf den SpeedComfort und den Adapter bekommen Sie zehn Jahre Garantie.

Technisches

Ändern Sie die Temperatur Ihres Heizkessels mit den Tasten an der Anzeige. Gelingt es Ihnen nicht, dann bitten Sie einen Installateur.

Wir haben uns entschieden, die SpeedComforts von einem niederländischen Betrieb montieren zu lassen, der mit am Arbeitsmarkt schwer vermittelbaren Personen arbeitet. Die Entscheidung fiel auf SDO Werkt.

Ja. Sogar sehr viel. Die meisten Heizungsanlagen sind nicht richtig eingestellt. Dadurch verbrauchen Sie Dutzende Prozent mehr Energie als nötig.

Installateure lassen die Heizkessel meist mit den Werkseinstellungen arbeiten. Dadurch beträgt die Zufuhrtemperatur des Heizungswassers 80 bis 85 °C. Ein Kessel mit hohem Wirkungsgrad erreicht seinen hohen Wirkungsgrad, indem das zum Kessel zurückfließende Heizungswasser zur Abkühlung der Rauchgase genutzt wird. Je niedriger die Temperatur dieses Wassers ist, desto mehr Wärme aus den Rauchgasen bleibt im Haus und entweicht nicht durch den Schornstein. Dank der SpeedComforts kann eine niedrigere Temperatur eingestellt werden, ohne an Komfort einzubüßen.

Die SpeedComforts haben einen externen Thermostatschalter. Diesen klicken Sie mit Magneten an oder hinter den Heizkörper, in der Nähe der Warmwasserzufuhr. Wird der Heizkörper oder Konvektor an der Stelle des Thermostatschalters 33 °C warm, dann schalten sich die Ventilatoren automatisch ein. Dadurch wird die Wärme vom Heizkörper/Konvektor beschleunigt in den Raum geleitet. Der Raum wärmt sich doppelt so schnell auf und die Wärme wird besser verteilt.
Sinkt die Temperatur des Heizkörpers/Konvektors unter 25 °C, dann stoppen die Ventilatoren.

Ein Fensterbrett verhindert das Aufsteigen der warmen Luft von einem Heizkörper oder Konvektor. Die SpeedComforts forcieren den Luftstrom an einem Fensterbrett vorbei.

In dieser Situation werden die SpeedComforts ganz klar für einen Mehrwert sorgen.

Ja.
Wenn Sie die Vorlauftemperatur nicht beeinflussen können, ist der Nutzen zwar geringer, aber immer noch groß:
Der Mehrwert ist die Summe der Effekte. Das fängt damit an, dass die SpeedComforts bereits arbeiten, wenn die Temperatur beim Heizkörper/Konvektor 33 °C beträgt. Viel früher als Sie es gewohnt sind, wird die Wärme bereits in die Luft „gedrückt“ und (unmerklich) im Raum umgewälzt. Uhrenthermostate werden eine halbe Stunde später eingestellt, der Raum wird dennoch zur gleichen Zeit warm. Das ist Komfort und eine halbe Stunde weniger Wärmebedarf.
Wenn der Raum warm ist und der Thermostat die Wärmezufuhr stoppt, befindet sich noch viel Restwärme in den Heizkörpern. Da die SpeedComforts so lange laufen, bis der Sensor 25 °C wahrnimmt, wird noch sehr viel dieser Wärme in den Raum geführt, was natürlicherweise nicht möglich ist, da die natürliche Konvektion/Strahlung bei dieser niedrigeren Temperatur zu gering ist. Dank SpeedComforts verzögert sich dadurch der nächste Wärmebedarf. Das ist die nächste Einsparung, kombiniert mit einer konstanteren Lufttemperatur. Das wiederum ist eine Verbesserung des Komforts.

Ja. TNO ist eine unabhängige niederländische Forschungsorganisation. Sie hat an einem Typ-22-Heizkörper ein Testprogramm durchgeführt. Möchten Sie den (sehr ausführlichen) Bericht erhalten, dann schreiben Sie uns doch bitte an [email protected].
Außerdem wurde ein umfangreiches Validierungsprogramm durchgeführt. Auch dessen Bericht können Sie erhalten, indem Sie uns eine E-Mail senden.

Nachhaltigkeit

Alle Komponenten des SpeedComfort sind wiederverwendbar. Der SpeedComfort wird voraussichtlich mehr als 40 (!) Jahre halten. Das bei der Produktion entstehende CO2 kompensieren wir so weit wie möglich. Außerdem pflanzen wir für jeden verkauften SpeedComfort einen Baum in Port Reitz in Kenia im Rahmen des Eden Reforestation Project.

Wir arbeiten so viel wie möglich mit Betrieben in den Niederlanden. So beschränken wir die Umweltbelastung. Finden wir in den Niederlanden keinen geeigneten Partner, dann suchen wir ihn in Europa. Erst wenn das nicht gelingt, wenden wir uns an Lieferanten außerhalb Europas.

SpeedComfort hilft, Gas einzusparen. Dadurch wird CO2 eingespart. Darüber hinaus kompensieren wir das bei der Produktion der SpeedComforts entstehende CO2 und pflanzen für jeden verkauften SpeedComfort einen Baum.

Einkaufswagen
Haben Sie eine Frage?

Wählen Sie unten, wie Sie uns kontaktieren möchten.

Die Öffnungszeiten

Mo-fr von 10:00 - 20:00
Sa von 10:00 - 17:00

Wählen Sie Ihre Sprache
EN
NL
FR